top of page

Falle #3 der Neujahrsvorsätze: Inkonsistenz

Neujahrsvorsätze: Beständigkeit und feste Gewohnheiten


Mann, der einen Kalender mit Häkchen und Xs betrachtet.

Nehmen wir das Beispiel eines digitalen Detox, ein Ziel, das viele anstreben, um ihre Bildschirmzeit zu reduzieren. Du entscheidest dich, einen Monat lang weniger Zeit am Handy und vor dem Bildschirm zu verbringen. Doch schon nach einer Woche entdeckst du dich wieder in den Tiefen des Internets, weit entfernt von deinem Vorsatz, eine digitale Pause einzulegen. Dieses Szenario ist typisch für das, was ich in meiner Praxis als Life Potential Coach beobachte: Die Falle der inkonsistenten Umsetzung bei Neujahrsvorsätzen.


Viele meiner Patient:innen starten mit dem Ziel, ihr digitales Leben zu reduzieren, voller Motivation. Aber wie ein Feuerwerk, das hell erstrahlt und dann verlischt, verlieren sie schnell ihre Anfangsbegeisterung. Ein Patient, den wir Jonas nennen, wollte seine Online-Zeit reduzieren. Anfangs setzte er Grenzen, aber nach einigen Tagen fiel er in alte Muster zurück. Der Grund? Er machte die Veränderung nicht zu einer festen Gewohnheit.


Ein digitaler Detox ist ein Ziel, das viele anstreben, um ihre Bildschirmzeit zu reduzieren. Katharina, eine Teilnehmerin in einem solchen Experiment, entschied sich, für eine Woche auf technische Geräte wie Smartphone, Tablet und TV zu verzichten. Sie erlebte, wie sich diese Entscheidung auf ihr Leben auswirkte. Über die Jahre hatte sich bei ihr die Gewohnheit eingeschlichen, ständig vor ihrem Smartphone zu hängen, oft begleitet von der Nutzung von Tablet und TV.


Katharina erkannte, dass sie dringend entgiften musste, um ihren Körper von diesen schädlichen Einflüssen zu befreien. Während ihres Detox fühlte sie sich erstaunlich wach und zufrieden, da sie alltägliche Aufgaben ohne die Ablenkung ihres Smartphones erledigte. Auf dem Weg zur Arbeit verzichtete sie bewusst auf die Nutzung ihres Handys in Bus und Bahn, stattdessen schaute sie aus dem Fenster, dachte nach oder las ein Buch.


Abends, ohne die gewohnte Ablenkung durch TV und Handy, merkte Katharina, dass sie ruhiger wurde, obwohl sie anfangs das Gefühl hatte, etwas zu verpassen. Nach der Woche des digitalen Detox fühlte sie sich entspannter und weniger nervös, was zeigt, wie wichtig es ist, Pausen von der digitalen Welt zu nehmen.


Die Lektion hier ist klar: Beständigkeit ist der Schlüssel. Es geht nicht nur darum, einen Vorsatz zu haben, sondern diesen in eine feste Gewohnheit zu verwandeln. Aristoteles sagte: „Wir sind das, was wir wiederholt tun. Exzellenz ist also keine Handlung, sondern eine Gewohnheit.“


Für einen Neujahrsvorsatz wie einen digitalen Detox bedeutet das, ihn konsequent in den Alltag zu integrieren. Ob es darum geht, die Online-Zeit zu reduzieren oder ein neues Hobby zu pflegen – deine tägliche Hingabe entscheidet über deinen Erfolg.


Das Leben kann hektisch sein und uns manchmal ablenken, aber hier liegt deine Chance, dich selbst zu übertreffen. Setze dir kleine, erreichbare Ziele und baue darauf auf. Jeder kleine Erfolg ist ein Schritt zum großen Ziel.


Jeder Tag, an dem du deinem Vorsatz folgst, bringt dich näher an dein Ziel. Sei geduldig und nachsichtig mit dir. Veränderung braucht Zeit, aber mit Beständigkeit und Engagement wirst du erstaunt sein, was möglich ist.

Überwinden wir die dritte Falle der Neujahrsvorsätze und lass uns gemeinsam diesen Weg gehen. Tag für Tag, Schritt für Schritt, auf dem Weg zu deinen Träumen. Deine Ziele sind mehr als nur Wünsche – sie können deine Realität werden.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page